Thienemann Verlag

Kinder- und Jugendbücher aus dem Thienemann Verlag haben eine große und lange Tradition. 1849 gründete Karl Thienemann den Verlag in Stuttgart. Damit ist er einer der ältesten Kinder- und Jugendbuchverlage in Deutschland. Bei Thienemann erscheinen Bücher für alle Altersgruppen zwischen 3 und 16 Jahren, vom hochwertigen Bilderbuch bis zum Roman für junge Erwachsene. Derzeit sind rund 900 Titel lieferbar. Zu den bekanntesten Titeln gehören "Die kleine Hexe", "Krabat" sowie "Die unendliche Geschichte" und "Momo".

Thienemann als moderner Autoren-Verlag
Zahlreiche Bücher aus dem Thienemann Verlag sind moderne Klassiker der deutschen und internationalen Kinder- und Jugendliteratur geworden. Preisgekrönte und international bekannte Autoren wie Michael Ende, Otfried Preußler und Ursula Wölfel haben ihr Werk im Thienemann Verlag veröffentlicht. Ihre Bücher wurden in zahlreiche Sprachen aus aller Welt übersetzt, verfilmt, als Hörspiel oder für die Bühne bearbeitet.

Viele Autoren, die bei Thienemann ihre ersten Bücher veröffentlicht haben, sind inzwischen fest in der Kinderliteratur etabliert: Joachim Friedrich, dessen witzige Detektiv-Serie „4 ½ Freunde“ bereits in 16 Sprachen übersetzt wurde, ebenso wie z.B. Ralf Isau, dessen Abenteuerreisen in phantastische Welten mit den Werken von Ende und Tolkien verglichen werden. All diese Bücher stehen in der Tradition hochwertiger Kinder- und Jugendliteratur aus dem Hause Thienemann.

Förderung junger Talente
Daneben ist der Verlag ständig darum bemüht, neue Talente zu suchen und zu fördern. In letzter Zeit liegt ein Schwerpunkt auf diesem Gebiet im Bilderbuchprogramm. Zu den neuen, erfolgversprechenden Autoren gehören unter anderem Daniel Napp mit seinem „Dr. Brumm“ und Daniela Kulot mit ihrem außergewöhnlichem Liebespaar „Krokodil und Giraffe – ein richtig echtes Liebespaar".

Bilderbücher

Bei Thienemann erscheinen Bücher namhafter Künstler und Autoren wie Annegert Fuchshuber, Michael Ende, Sigrid Heuck und Otfried Preußler, die bekannte Klassiker schufen wie: „Mäusemärchen – Riesengeschichte“ von Annegert Fuchshuber, „Das Traumfresserchen“ von Michael Ende und Annegert Fuchshuber und „Die dumme Augustine“ von Otfried Preußler und Herbert Lentz.

Die „Pony, Bär“-Serie, in der Sigrid Heuck Text und Bilder für Leseanfänger ideal kombiniert, wurde in 16 Sprachen übersetzt und hat eine weltweite Auflage von über einer Million Exemplare erreicht.

Unter den Thienemann Bilderbüchern finden sich außerdem einige „moderne Klassiker“, die national wie international große Erfolge feiern können, darunter z.B. „Nasebohren ist schön“ von Daniela Kulot, „Als die Raben noch bunt waren“ von Edith Schreiber-Wicke und Carola Holland sowie „Der NEINrich“ oder „Prinz Franz total verliebt“ von Annette Swoboda und Angelika Glitz.

Das Bilderbuch hat bei Thienemann in den letzten Jahren zusätzlich „frischen Wind“ durch neue Talente bekommen: Daniel Napps „Dr. Brumm“ besitzt eine ungeheure Situationskomik, Beate Dölling und Almud Kunert zeigen in „Prahlgänschen“, dass Angeben ganz schön Spaß machen kann und auch unsere Märchenbilderbücher von Christian Andersen und den Gebrüder Grimm präsentieren sich in moderner Optik.

Mit „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer machen einen Ausflug“ haben darüber hinaus auch klassische Kinderbuchfiguren ihren erfolgreichen Einzug ins Bilderbuch erhalten.

Bestseller und eine wachsende Fangemeinde
Viele der Thienemann Kinderbücher sind weltweite Long- und Bestseller geworden. Im deutschsprachigen Raum gehören die Abenteuer der „Kleinen Hexe“ und des „Räuber Hotzenplotz“ von Otfried Preußler oder „Jim Knopf“ von Michael Ende untrennbar zur Kindheit. Viele Eltern, die sie als Kinder gelesen haben, lesen sie nach Jahren wiederum ihren eigenen Kindern vor.

Neben diesen Klassikern garantieren Autoren wie Joachim Friedrich, Christian Berg oder das Autorenduo Brinx/Kömmerling Unterhaltungsromane auf hohem literarischen Niveau.
Die Krimiserien „4½ Freunde“, „Amanda X“ und „3 mit Papagei“ von Joachim Friedrich haben eine große Fangemeinde gefunden, die schon gespannt auf die nächsten Bände wartet. Neu eingeführte Reihen wie die „Quatschgeschichten“ für Kinder ab 6 Jahren und „Codewort Risiko“ ab 8 Jahren machen durch ihren hohen Bildanteil, vielen spannenden Rätsel und kindgerecht aufgearbeitetes Faktenwissen auch Kindern Spaß, die sich mit dem Lesen noch etwas schwer tun.

Für die jüngeren Zuhörer gibt es im handlichen, fast quadratischen Format die „Knuddeligen Geschichten zum Vorlesen“.

Jugendbücher – Spannung, Fantastik und volles Leben
Jugendbücher aus dem Thienemann Verlag haben immer wieder Standards gesetzt. Seien es „Krabat“ von Otfried Preußler, „Momo“ von Michael Ende oder „Saids Geschichte“ von Sigrid Heuck – diese und viele andere Bücher haben Leser und Kritiker gleichermaßen begeistert und auch viele Erwachsene in ihren Bann gezogen.

Ein besonders erfolgreiches Buch ist „Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende, die sich 113 Wochen ununterbrochen auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste behaupten konnte – ein Rekord, der auch nach 25 Jahren ungebrochen ist.

Ralf Isau mit seinen phantastischen Romanen wie der „Neschan-Trilogie“, der Jahrhundert-Saga „Der Kreis der Dämmerung“ oder „Die unsichtbare Pyramide“ folgt der Tradition von Michael Endes Schreibstil: Im Kampf um eine bessere Welt siegt das Gute. Für seinen Roman „Das Museum der gestohlenen Erinnerungen“ erhielt Ralf Isau 1998 den "Buxtehuder Bullen", mit dem das beste Jugendbuch eines Jahres ausgezeichnet wird.

Neben phantastischen Romanen hat Thienemann immer auch realistische Romane verlegt. Sie behandeln Themen, mit denen junge Erwachsene konfrontiert sind: Rassismus, bittere oder gute Erfahrungen mit erster Liebe und Freundschaft, Probleme mit den Eltern etc. Das Thema „Drogenmissbrauch“ behandelt Uwe Britten eindringlich in seinem Roman „Pille“, während Inge Barth-Grözinger sehr einfühlsam in „etwas bleibt.“ die Geschichte der jüdischen Familie Levi bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges schildert.

Mit der Reihe „LABYRINTHE-KRIMIS“ bietet Thienemann den jugendlichen Krimifans Spannung pur – und nicht nur den jugendlichen! In den Krimis ab 13 geht es so richtig zur Sache.

Führende Mädchenbuch-Reihe auf dem deutschen Markt
Ungebrochen ist der Erfolg der Reihe „FRECHE MÄDCHEN – FRECHE BÜCHER!“ für Mädchen ab 12, in der bereits über 80 Titel erschienen sind. Die rasanten, witzigen Geschichten über kleine und große Alltagskatastrophen in Sachen Liebe wurden weltweit über 6 Mio. mal verkauft. Inzwischen gibt es einige Bücher auf englisch und im Mini-Format für die Hosentasche.

Der Gabriel Verlag und seine Geschichte

Ein katholisches Ordenshaus gründete 1901 den Wiener Sankt Gabriel Verlag. Mit der Zeit entwickelte sich der Bereich Kinder- und Jugendbuch zum eigenständigen Verlag. Damit ging auch eine Veränderung des Profils einher. Es entstand ein engagiertes und breites Programm, das vielfach ausgezeichnet wurde.

Seit dem Jahr 2000 gehört der Gabriel Verlag zur Thienemann Verlag GmbH. Renommierte und neue Autoren sowie Illustratoren prägen heute das Programm.
Die Bücher des nun ökumenisch ausgerichteten Gabriel Verlags möchten Kinder und ihre Eltern mit christlichen Traditionen im Jahres- und Lebenslauf neu vertraut machen. Auch Themen wie der Umgang mit Gefühlen und Ängsten oder die Fragen nach dem Sinn des Lebens oder nach Gott haben ihren festen Platz im Programm.
Außerdem geht es um Werte im täglichen Mitteinander der Menschen wie zum Beispiel Toleranz gegenüber anderen Kulturen. Die Bücher eröffnen den Lesern die Möglichkeit, unterschiedliche Wertvorstellungen kennenzulernen, und sie regen dazu an, über die eigene und andere Religionen nachzudenken.

Programm

Die Schwerpunkte des Verlagsprogramms liegen in den Bereichen Bibel, Gebete, Feste und Bräuche sowie Ethik. In diesem Spektrum werden Bücher für alle Altersstufen vom Pappbilderbuch und Bilderbuch über das Kinderbuch bis hin zum Roman für junge Erwachsene verlegt. Neben den fiktionalen Texten erscheinen im Gabriel Verlag auch Kinderbücher mit einer Mischung aus erzählenden Texten und Sachinformationen, so in der Reihe „Wie ist das mit ...?“. Innovativ ist der Ansatz, auf diese Art und Weise ethische Themen wie Umwelt, Familie, Trauer, Glück und Religionen für das Lesealter ab 8 zu behandeln. Eine wichtige Säule des Programms sind die großformatigen, vierfarbig illustrierten Familienbücher.

Im Netz:
http://www.thienemann.de/