Carlsen Verlag

Der deutsche Carlsen Verlag wurde 1953 von Per Hjald Carlsen als Tochtergesellschaft des dänischen Illustrationsforlaget/PIB gegründet. Anlass war der Erfolg der in Kopenhagen verlegten Petzi-Bildergeschichten, die regelmäßig als Strips auch in deutschen Tageszeitungen veröffentlicht worden waren. Petzi-Bücher sind bisher in einer Gesamtauflage von über 12 Millionen Exemplaren erschienen. Der heute zur schwedischen Bonnier-Gruppe gehörende Carlsen Verlag bietet ein vielfältiges Programm in den Bereichen Kinder- und Jugendbuch, Comic, Manga, Graphic Novel und Humor.

Kinder- und Jugendbuch
1954 wurden die ersten Pixi-Bücher im charakteristischen 10x10 cm-Format veröffentlicht. Mit über 1.700 Titeln und einer Gesamtauflage von über 300 Millionen Exemplaren steht die Marke "Pixi" für die erfolgreichste Buchreihe aller Zeiten.

Die Bandbreite des Carlsen-Kinderbuchprogramms reicht von Pappen- und Beschäftigungsbüchern über Bilder- und Sachbücher bis hin zur erzählenden Kinder- und Jugendbuchliteratur. Neben "Petzi" und "Pixi" sind "Meine Freundin Conni" und die "Lesemaus" starke Marken im Programm für Kinder von drei bis acht Jahren.

Im Bilderbuch stehen Titel internationaler Autoren und Illustratoren neben Originalausgaben namhafter deutscher Künstler. Carlsen trägt aktiv zur Förderung der Arbeit von Illustratoren bei und vergibt gemeinsam mit dem Bilderbuchmuseum Burg Wissem alle zwei Jahre das Troisdorfer Bilderbuchstipendium.

Im erzählenden Programm erscheint anspruchsvolle und unterhaltende Literatur von deutschsprachigen Schriftstellern wie dem Kinderbuchautor Andreas Steinhöfel, der im Frühjahr 2009 mit dem Erich Kästner Preis für Literatur ausgezeichnet wurde. Weitere Programmschwerpunkte sind Übersetzungen bekannter ausländischer Kinderbücher, insbesondere aus dem englischsprachigen Raum.

Seit 1998 publiziert Carlsen die "Harry Potter"-Bücher, mit denen die schottische Autorin Joanne K. Rowling weltweit ein noch nie da gewesenes Lesefieber auslöste. Bis heute erreichten die deutschsprachigen "Harry Potter"-Ausgaben eine Auflage von über 30 Millionen Exemplaren.

Mit Stephenie Meyers "Bis(s)"-Reihe erscheint bei Carlsen ein weiterer Bestseller, der den Leseboom unter deutschen Teenagern beflügelt. Der erste Band der weltweit ca. 53 Millionen Mal verkauften vierteiligen Vampir-Lovestory wurde im Februar 2006 veröffentlicht, die Folgebände erschienen anschließend jedes Jahr am Valentinstag. "Bis(s) zum Morgengrauen" ist 2008 erfolgreich verfilmt worden, die Verfilmung des zweiten Buches startet im Januar 2010 in den deutschen Kinos.

Comic
Mit der Veröffentlichung des ersten "Tim und Struppi"-Albums begann 1967 der Aufbau des Programms von Carlsen Comics. Mit dieser Serie gelang es Carlsen, den Comic in Deutschland salonfähig zu machen. Im Laufe der Jahre kamen Klassiker wie "Spirou und Fantasio" und "Gaston" hinzu und prägten damals wie heute nicht nur das Profil des Verlages, sondern die Comic-Landschaft insgesamt. In den achtziger Jahren baute Carlsen Comics mit der Edition ComicArt das Segment der Autorencomics sowie der franko-belgischen Comics stark aus. Anfang der Neunziger hielten zudem die amerikanischen Superhelden Einzug ins Programm.

Heute liegen die Schwerpunkte von Carlsen Comics in den Bereichen Fun ("Tim und Struppi", "Spirou und Fantasio", "Titeuf"), Graphic Novel und den Comic-Strip-Klassikern ("Peanuts", "Calvin & Hobbes").

Graphic Novel
Mit "Barfuss durch Hiroshima" des japanischen Zeichners Keiji Nakazawa veröffentlichte Carlsen 2004 seinen ersten Comicroman. Heute erscheinen in diesem jungen Programmbereich deutsche Originalausgaben von namhaften Zeichnern wie Isabel Kreitz ("Die Sache mit Sorge") und Reinhard Kleist ("Cash - I see a Darkness") sowie Titel internationaler Zeichner wie Jiro Taniguchi ("Vertraute Fremde") oder Jason Lutes ("Berlin"). Graphic Novels von Carlsen wurden bereits vielfach mit renommierten Preisen ausgezeichnet.

Manga
Durch die Veröffentlichung des Akira-Toriyama-Klassikers "Dragon Ball" in japanischer Leserichtung (von rechts nach links) setzte Carlsen in der deutschen Buch- und Comicwelt 1997 einen Meilenstein. Mit dem Titel, dessen Gesamtauflage sich aktuell auf insgesamt sieben Millionen Exemplare beläuft, begann der anhaltende Boom der japanischen Manga in Deutschland. Das Programm von Carlsen erstreckt sich heute von Action- und Abenteuertiteln für Jungen über Romantik- und Boys-Love-Geschichten für Mädchen bis hin zu Manga für das erwachsene Publikum.

Das Verlagsprogramm präsentiert sich mit bekannten Autoren wie Kaori Yuki, deren Werke sich in Deutschland bislang über eine Millionen Mal verkauften, Matsuri Hino und Takeshi Obata sowie Serien wie "Naruto", "One Piece" und "D.N. Angel". CARLSEN MANGA! ist zugleich, vor allem mit dem Manga-Magazin "DAISUKI", ein Forum für junge deutsche Manga-Talente wie Judith Park und Melanie Schober. 2006 startete Carlsen mit "Chibi" außerdem das Pocket-Manga-Format mit den besten deutschen Nachwuchszeichnern.

Humor
Seit dem Frühjahr 2006 wird der Programmbereich "Humor" mit einer eigenen Vorschau präsentiert. Für das junge Programm stehen Namen von Cartoon-Zeichnern wie Flix, Ralph Ruthe und Joscha Sauer mit seinen "Nichtlustig"-Bänden. Das Humorprogramm reicht von Cartoons über komische Erzählungen und Parodien bis hin zu bitterbösen Satiren.

Taschenbuch
Im Herbst 2001 startete Carlsen sein Taschenbuchprogramm für alle Altersstufen. Darin sind neben Klassikern der Kinder- und Jugendbuchliteratur auch Bestseller wie "Harry Potter" und "Bis(s)" vertreten. Deutsche Original- und Erstausgaben und Lizenzen aus anderen Verlagen finden sich hier ebenso wie Mitmach- und Rätselbücher. Einen besonderen Service bietet Carlsen begleitend zu den Titeln an, die sich als Schul- und Klassenlektüre eignen: Im Carlsen Lehrerportal stehen Unterrichtsmodelle für Lehrer zum kostenfreien Download zur Verfügung.

Im Netz:

http://www.carlsen.de/