Jungbrunnen Verlag

Der Jungbrunnen Verlag wurde 1923 von den Österreichischen Kinderfreunden gegründet und ist aus dem Anspruch heraus entstanden, Kindern und Jugendlichen, die wenig Möglichkeiten hatten, an Bücher heranzukommen, gute Literatur zur Verfügung zu stellen.
Auch wenn für viele Kinder der Zugang zu Büchern heute kein Problem mehr darstellt, ist uns mehr denn je wichtig, sie mit qualitativ hochwertigen Bildern und Texten zu versorgen. Bei der Auswahl von Texten und Bildern legen wir daher besonderen Wert darauf, dass Kinder und Jugendliche in ihren Lebenswelten ernst genommen werden. Wir wollen ihnen keine trivialen Ideal- und Scheinwelten vorgaukeln, sie auch nicht aus der Erwachsenenperspektive bevormunden, sondern sie mit Geschichten und Illustrationen konfrontieren, die hohen literarischen und inhaltlichen Kriterien genügen. Wir wollen sie unterhalten, aber nicht nur das ? sie sollen sich in unseren Büchern zu Hause fühlen und im Idealfall darin ein Umfeld finden, das es ihnen ermöglicht, sich mit für sie existentiellen Fragen auseinanderzusetzen.

Viele Jungbrunnen-Bücher haben sich zu Klassikern entwickelt und begeistern bereits die dritte Generation von Kindern (z.B. Mira Lobe: "Die Omama im Apfelbaum" / "Das kleine Ich bin ich" oder Vera Ferra-Mikuras "Stanislaus"-Bände).

Auch international kann sich der Verlag behaupten. Zahlreiche Titel sind in verschiedenen Ländern erschienen, so z. B. "Die Omama im Apfelbaum", die bisher in 21 Sprachen übersetzt wurde.

Im Netz:
http://www.jungbrunnen.co.at/