Beltz Verlag

1841 Gründung einer Buchdruckerei im thüringischen Langensalza durch Julius Beltz (1819-1892). 1849 Gründung einer Buchhandlung in Langensalza. 1868 Errichtung des »Verlagsgeschäftes Julius Beltz«. Eine Titelliste 1881 führt Lehrbücher für Religion, Geographie, Geschichte und Landwirtschaft auf. 1909 Der Enkel des Gründers Julius Beltz (1880–1965) übernimmt 1903 das Unternehmen von seiner verwitweten Mutter; ab 1909 wird die Zeitschrift »Die Volksschule« Grundlage des schnell wachsenden Schulbuch- und Zeitschriftenverlages.

1933 Die demokratische Tendenz des Verlages ist nicht mehr erwünscht; der Verlag muss eingeschränkt werden. Die Druckerei stellt sich auf Lohndruck für wissenschaftliche Verlage um.
1949 Julius, Wilhelm und Charlotte Beltz verlassen als Zonenflüchtlinge Langensalza und gründen im März 1949 in Weinheim an der Bergstraße die Nachfolgefirma Julius Beltz oHG Verlag und Offsetdruckerei. Das Unternehmen in Langensalza wird enteignet.

1963 Dr. Manfred Rübelmann tritt als Mitgesellschafter in die Firma ein.1960 Nach 10 Jahren werden wieder fast 100 Mitarbeiter beschäftigt; das Unternehmen hat sich als Offsetdruckerei und pädagogischer Verlag neu etabliert. Der Umsatz beträgt ca. 1,5 Mio. DM. Beltz führt als eines der ersten Unternehmen in Deutschland die neue Fotosatztechnik ein. 1966 Beltz feiert sein 125jähriges Bestehen als »Kulturinstitution, Wirtschaftsbetrieb und technische Anstalt unter einem Dach« (Börsenblatt). Zugleich wird der erste Bauabschnitt des Druckereineubaus in Hemsbach fertiggestellt.

1971 Hans-Joachim Gelberg startet unter »Beltz & Gelberg« ein neues Kinder- und Jugendbuchprogramm. 1973 Dr. Manfred Beltz Rübelmann (1970 adoptiert) übernimmt als persönlich haftender Gesellschafter die alleinige Geschäftsführung. 1974 Gründung des Wissenschaftsmagazins »Psychologie Heute«. 1975 Beteiligung am neu gegründeten Campus Verlag, Frankfurt/Main. Das Unternehmen zählt 250 Mitarbeiter/ innen und hat einen Jahresumsatz von 35 Mio. DM. 1980/ 1990 Die folgenden Jahre von 1981 bis 1990 sind durch kontinuierliche Entwicklung des Verlages sowie durch bauliche und technische Erweiterungen der Druckerei gekennzeichnet. Es entsteht der Firmenverbund aus Verlagen, grafischen Betrieben und Beteiligungen – zum Teil als Reaktion auf sich verändernde Buchmarkt- und Wirtschaftsbedingungen,ebenso aber als aktive Ausrichtung auf neue Anforderungen, die sich erst für die nächste Zukunft abzeichnen.

1991 Die deutsche Vereinigung führt zu einer neuen Verbindung von Beltz Weinheim mit dem Stammhaus in Bad Langensalza, VEB Druckhaus »Thomas Müntzer« (Tochtergesellschaft des Akademieverlages Berlin); in der ehemaligen Druckerei von Julius Beltz werden 160 Mitarbeiter beschäftigt. Nach dem Rückerwerb des Stammhauses im Mai erfolgt von 1991 bis 1999 die vollständige technische und bauliche Erneuerung des Betriebes mit einem Investitionsaufwand von rund 15 Mio. DM. 1992 Gründung der Beltz, Herrmann & Co. GmbH als Beltz-Zentralauslieferung. Erweiterungsbau für Buchlager und Versand mit einer Lager- und Arbeitsfläche von 3000 qm. 1993- 1995 Beteiligungen an einer Buchbinderei sowie am Athenäum-Wissenschafts- und Anrich-Jugendbuchverlag. Als neuer Themenbereich wird Weiterbildung aufgenommen. Die Testverfahren der Beltz Test GmbH werden vom Verlag Hogrefe/Huber übernommen. Dr. Ralf-Peter Märtin wird 1995 verlegerischer Geschäftsführer.

1996 Gründung der Beltz Rübelmann Holding GmbH. Unter der Geschäftsführung von Matthias Rübelmann müssen im Druckhaus Hemsbach mit großen Verkaufs- und Investitionsanstrengungen die schwerwiegenden Belastungen aus Arbeitszeitverkürzung, erweiterter Mitbestimmung und Arbeitsrecht, forcierter technischer Entwicklung und verschärftem Wettbewerb in der Druckindustrie bewältigt werden. 1997 Neubau im Gewerbegebiet von Bad Langensalza mit 3300 qm Nutzfläche für eine leistungsfähige Buchbinderei; Inbetriebnahme Mitte 1998. 1998 Die seit 1982 im Hause des Verlages befindliche Buchhandlung Beltz wird um eine großräumige Filiale im Stadtzentrum Weinheims (»Atrium«) erweitert. 1999 Im 50. Jahr der Neugründung ist Beltz eine Unternehmensgruppe mit mehr als 450 Mitarbeitern/innen und einem konsolidierten Umsatz von über 80 Mio. DM. Die Gesamtleistung des Unternehmens und der Beteiligungsgesellschaften beträgt rund 120 Mio. DM. Ein Jahrhundert weitreichender Veränderungen geht dem Ende zu. Wir schauen mit Zuversicht in die Zukunft, im Vertrauen auf unsere Autoren und Leser, auf die Buchhändler und Kunden und auf unsere Mitarbeiter mit ihrer Erfahrung und ihrer Bereitschaft für immer wieder neue Anfänge.

Die Unternehmensgruppe formiert sich ab 2000 neu: Randaktivitäten werden eingestellt, durch verschiedene Zukäufe (Middelhauve, Luchterhand Berlin, Votum) werden die zentralen Verlagsbereiche verstärkt, andererseits die Programme deutlich gestrafft: der Verlag gibt sich mit der Konzentration auf seine drei Säulen die Zukunftsstruktur: 1. Kinder- und Jugendliteratur, 2. Bildung, Erziehung und Gesellschaft, 3. Psychologie              

Innerhalb des Fachverlages werden die Programme Sachbuch und Ratgeber sowie Weiterbildung verstärkt. Jugend- und Sozialarbeit sind beim Tochterverlag Juventa GmbH, Weinheim, konzentriert. Ein breites, erfolgreiches Programm Sozialwissenschaften sowie Wirtschaft, Management und Kulturthemen verlegt die Beteiligungsgesellschaft Campus Verlag GmbH in Frankfurt. Seit Oktober 2004 liegt die Geschäftsführung der Verlagsgruppe Beltz bei Marianne Rübelmann. In Hemsbach an der Bergstraße arbeitet der modernisierte,  neu strukturierte grafische Betrieb Druckpartner Rübelmann GmbH. Das Stammhaus »Thomas Müntzer GmbH« als stark gewachsenes Unternehmen der Beltz Gruppe wurde unter der Geschäftsführung von Ulrich Rübelmann zum vollstufigen Betrieb ausgebaut: Satz- und Repro- bzw. Datentechnik, Vorstufe und Werkdruck sowie die Erweiterung zur Großbuchbinderei. 

Im Netz:
http://www.beltz.de